Geht doch: technisch verständlich

Der Technische Redakteur sorgt dafür, dass gedruckte oder digitale Texte in jeder Hinsicht richtig und gut verständlich für die jeweilige Zielgruppe(n) sind.

In Sach- und Werbetexten vermittelt der Technische Redakteur komplexe Inhalte verständlich und treffend. Branchenübergreifend verfasst und optimiert er Sachtexte für sämtliche Medien und Verwendungen.

Für diese Texte gilt ebenso: 

  • Kompliziertes wird verständlich formuliert
  • Texte werden so kurz wie möglich und so lang wie nötig
  • logisch-überzeugende begriffliche Text-Struktur
  • Navigationsleisten Web erhalten sinnvolle Bezeichnungen

 

Bedienungsanleitung

tl_files/bilder/Icons/Buch-gelb-45103810_xxl.jpg

Beispielsweise bei Anleitungen von technischen Geräten für Endverbraucher stehen verständliche Formulierungen für Nicht-Techniker oder Nicht-Fachleute im Fokus.

Genausogut gilt es, in Dokumentationen für ausschließlich Techniker die Leser nicht mit Banalitäten zu langweilen.

Ist der Technische Redakteur bereits in der Entwicklungs- oder Entstehungsphase beteiligt, stellt er Übereinstimmung sicher:
Einerseits die schriftlichen Aussagen und Hinweise der Dokumentationen, andererseits der Bedienung des Gerätes oder der Software auf verständliche Weise praktisch bereits entspricht oder nach seinem Hinweis entsprechend angepasst werden.

 

Website-Navigation

tl_files/bilder/Icons/Navigation-gelb-45103810_xxl.jpg

Außerdem stellt er gute Orientierung gerade für technische Laien oder Einsteiger durch optimale Nutzerführung sicher. Dies geht durch homogene Begriffe sowie klare sprachliche Priorisierungen und Hierarchien.

Für Webseiten übernehmen die strukturierende Rolle des sonstigen Inhaltsverzeichnisses die Navigationsleisten. Hier ist üblicherweise häufig Verbesserung nötig und möglich, weshalb sich eine frühzeitige Einbindung des Redakteurs in den Planungsprozess einer neuen oder zu relaunchenden Webseite sehr empfiehlt:

Von einer Planung ausschließlich des Webdesigns oder Webprogrammierung und späterem "Füllen" mit Text ist ausdrücklich abzuraten. Man lässt ja auch nicht bei einem Buchprojekt den Layouter entscheiden, wieviel Kapitel das Buch haben soll.

Technischer Artikel

tl_files/bilder/Icons/Forsch-gelb-45103810_xxl.jpg

Auch kurze oder längere technische Artikel werden kundenseitig verlangt. Seien es rein wissensorientierte Inhalte oder Content zur guten Präsentation von Unternehmen und ihrer Kompetenzen.

 

Lastenheft, Pflichtenheft, Angebot [Proposal]

tl_files/bilder/Icons/Buch-gelb-45103810_xxl.jpg

Das Lastenheft erstellt üblicherweise der Auftraggeber (intern oder extern). Es dient (potentiellen) Auftragnehmern als dezidierte Basis für ein darauf aufbauendes und von ihm zu erstellendes Pflichtenheft.

Im Idealfall sind (wären) Lastenheft und Pflichtenheft deckungsgleich. Realistischerweise ist allerdings immer davon auszugehen, dass Unterschiede bestehen. Der potentielle Auftragnehmer (Anbieter) hat für sein Angebot im Pflichtenheft eine gute Basis.

Ob das Pflichtenheft (vollständig) dem Angebot beigefügt wird, ist im Einzelfall zu entscheiden. In üblicherweise allerdings hochkompetitiven Marktbedingungen ist davon eher abzuraten.

 

Online-Hilfe

tl_files/bilder/Icons/IT-gelb-45103810_xxl.jpg

Es ist oft vorteilhaft, Dokumentationen und Handbücher zentral pflegen zu können und aktuell zu halten. Über die Funktion einer teilweisen oder vollständigen Online-Hilfe gelingt das einfach und schnell. Kunden erwarten heute üblicherweise die dadurch sichergestellte bestmögliche Aktualität und Richtigkeit der Dokumentationsunterlagen.

 Autor: Jörg Peter